Geschichte

Zurück

Als Nebengebäude der Prioratskirche, wurde das Gasthaus im Jahre 1711, in der Nähe der Kirche von Welferding, errichtet. Saint-Walfrid war der Schutzpatron der Pfarrgemeinde die vom Benediktinerorden von Tholey gegründet wurde. Das Dorf Welferding, dass in 1964 in die Stadt Sarreguemines eingemeindet wurde, wurde nach ihm benannt.

Nach der Französischen Revolution wurde der Bauernhof versteigert, und die Mönche wurden infolgedessen davon verjagt. Er ist damals eine Rast geworden, die Kost und Logis für Fuhrleute und Pferde, die Schleppkähne auf dem Sarrkanal treidelnten, anbot. Bis 1970, kam das Gasthaus einem Dorfcafé gleich.

Erst 1889 wurde der Name des Vorfahres Joseph Bock bekannt. Seitdem, haben fünf Generationen der Schneider Familie, die aufeinander gefolgt sind, Gastfreundlichkeit und gutes Restaurant als Tradition, zur grössten Freude ihrer Gäste, fortbestanden lassen.

Fotos
Bilder on Geschichte
Geschichte Geschichte Geschichte Geschichte